Tatort Wahlbüro: Was passiert im Wahlvorstand?


Der Wahlvorstand eines Wahllokals besteht in der Regel aus sieben Personen, die am Wahlsonntag die Stimmenabgabe und Stimmenauszählung sicherstellen. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Ausgabe der Stimmzettel, das Auszählen der Stimmen nach Schließung der Wahllokale und die Entscheidung über uneindeutige Fälle, also die Beschlussfassung über die Gültigkeit und Ungültigkeit von Stimmen. Besondere Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt, alle notwendigen Informationen erhalten die Wahlhelfer_innen in Schulungsmaterialien.

Die Tätigkeit als Wahlhelfer_in beginnt um 7 Uhr (Öffnung der Wahllokale ist um 8 Uhr) und endet nach der Auszählung der Stimmen (Schließung der Wahllokale um 18 Uhr; die Auszählung der Stimmen dauert ca. 2 Stunden). Die Betreuung des Wahllokals wird allerdings meistens in mehreren Schichten übernommen.

Wenn es richtig spannend wird - bei der Auszählung der Stimmen - sind dann aber wieder alle Wahlhelfer_innen dabei!

 

Mithilfe der Wahlhelfer App könnt Ihr das Auszählen der Stimmzettel schon einmal üben! Die App erreicht Ihr unter folgendem Link:

http://learningapps.org/106122

 

Jetzt geht's los! So wirst Du Wahlhelfer_in

Als Wahlhelfer_in können alle tätig werden, die selbst wahlberechtigt sind. 

(Wahlbewerber_innen, Vertrauenspersonen von Wahlvorschlägen, Berufsrichter_innen sowie Mitglieder von Wahlausschüssen sind von der ehrenamtlichen Tätigkeit im Wahlvorstand jedoch ausgeschlossen.)

Die Tätigkeit als Wahlhelfer_in setzt keine besonderen Kenntnisse voraus und ist ehrenamtlich. Wahlhelfer_innen erhalten auch ein Erfrischungsgeld für Essen und Getränke, je nach Wahlkreis liegt das zwischen 21 - 45 Euro. 

Zur Anmeldung geht es hier.